Google Analytics: WordPress

Google Analytics LogoQuelle: http://www.google.com/analytics/

Woher kommen die Besucher? Wie lange bleiben Sie? Solche und andere Fragen stellen sich jedem Webseitenbetreiber früher oder später. Diese Dinge herausfinden, kann man mit Analytic Tools. Nutzt Ihr ein Content-Management-System, gibt es in den meisten Fällen ein Plugin, welches Ihr installieren könnt, um Google Analytics zu nutzen.

Ausgewählt habe ich für WordPress das Plugin von Yoast, welcher auch durch sein SEO-Plugin für WordPress bekannt geworden ist.

Hier erkläre ich Euch, wie Ihr das entsprechende Plugin bei WordPress installieren und einrichten könnt, damit Google Analytics korrekt funktioniert.

Tipp: Solltet Ihr noch kein Google Analytics Konto haben, könnt Ihr in diesem Artikel zu Google Analytics nachlesen, wie Ihr dies einrichtet.

Plugin installieren und aktivieren

Meldet Euch im Administrationsbereich von WordPress an und wählt in der linken Navigationsleiste “Plugins -> Installieren”. Im Suchfeld “Google Analytics” eintragen und mit einem Klick auf “Plugins suchen” bestätigen.

Wordpress-Plugins suchenGoogle Analytics Plugin für WordPress suchen

In der Liste, die Euch jetzt angezeigt wird (oberes Bild), klickt Ihr bei Google Analytics for WordPress auf den Text “Jetzt installieren”. Da wir uns ja sicher sind, dass wir das auch wirklich wollen, bestätigt Ihr anschließend nochmal mit “OK”, damit das Plugin installiert wird.

Google Analytics for WordPress installierenJa, WordPress-Plugin wirklich installieren!

Jetzt seht Ihr eine Anzeige, dass das Plugin installiert wird und könnt dieses nach der Installation direkt aktivieren. Dazu einfach auf den Text “Aktiviere dieses Plugin” klicken (oberes Bild). Wenn Ihr bei der Verbesserung des Plugins helfen wollt, könnt Ihr nach dem aktivieren ggf. noch das Tracking für den Hersteller des Plugins erlauben (unteres Bild).

Google Analytics Plugin für WordPress aktivierenImprove Google Analytics for WordPress

Google Analytics Konto mit dem Plugin verbinden

Jetzt wo das Plugin aktiviert ist, wählt Ihr in der linken Navigationsleiste “Plugins -> Installierte Plugins” aus. Klickt dort auf den Text “select which Analytics Profile to track” der im oberen roten Kasten angezeigt wird.

Google Analytics in WordPress aktivierenGoogle Analytics Profil im WordPress Plugin auswählen

Ihr gelangt dadurch zu der Übersicht der Einstellungen für das Google Analytics Plugin. Damit Euer eingerichtetes Google Analytics Profil mit WordPress verbunden wird, klickt Ihr auf “Click here to authenticate with Google”.

Authenticate with Google

Seid Ihr noch nicht in Eurem Google-Account angemeldet, müsst Ihr euch jetzt mit Euren Daten anmelden und im nächsten Bildschirm auf “Zugriff erlauben” klicken. Seid Ihr bereits angemeldet, gelangt Ihr direkt zu der Auswahl, ob der Zugriff erlaubt werden soll oder nicht.

Zugriff auf Google Analytics für das WP-Plugin erlauben

Das richtige Profil wählen

Nach der Bestätigung für den Zugriff werdet Ihr automatisch wieder zu den Einstellungen des Plugins weitergeleitet. Wählt hier unter “Analytics Profile” Euer Profil, das Ihr für Eure Domain angelegt habt, aus (oberes Bild). Anschließend braucht Ihr nur noch auf die Schaltfläche “Update Google Analytics Settings >>” klicken, um Euer Analytics Profil mit dem WordPress Plugin zu verbinden (unteres Bild).

Analytics Profil im WP-Plugin auswählen

WP-Analytics-Einstellungen speichern

Noch mehr Einstellungen…

Ihr habt jetzt die Möglichkeit noch weitere Einstellungen beim Plugin vorzunehmen. Um alle weiteren Einstellungen vornehmen zu können, müsst Ihr unter Google Analytics Settings den Haken bei “Show advanced settings” setzen.

Advanced Settings im WP-Plugin aktivieren

Es werden Euch nun eine Menge an weiteren Einstellungen angeboten, wie z.B. feste Variablen zu setzen oder Cross-Domain Tracking zu nutzen.

Wichtiger Hinweis:
Für Websites in Deutschland ist es zwingend erforderlich “Anonymize IP’s” bei den Advanced Settings anzuhaken.

Eine Erklärung zu den weiteren Einstellungen des Plugins und was diese bewirken, gibt es in Form eines Videos vom Hersteller des Plugin. Aber schaut es Euch am besten selbst an:

Benutzt Ihr das gleiche Plugin oder habt Ihr noch andere gute Plugins, um Google Analytics für WordPress zu nutzen? Wie sind Eure Erfahrungen? Für Fragen, Anregungen oder Ergänzungen könnt Ihr gerne einen Kommentar zum Artikel hinterlassen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.7/5 (7 votes cast)
Google Analytics: WordPress, 4.7 out of 5 based on 7 ratings

14 Kommentare zu Google Analytics: WordPress

  1. Kommentar von Marco
    29. Dezember 2013 um 17:02

    Hi
    Vielen vielen Danke für diese perfekte Anleitung!! Mein google Analytics hat seit bald einem Monat nicht mehr funktioniert und jetzt gehts wieder!! Ich hab gleich das Gefühl mein Blog ist aus dem Koma erwacht ;-)
    Liebe Grüsse Marco

  2. Kommentar von Michel
    27. Januar 2014 um 15:20

    Hallo,

    schöne, detaillierte Beschreibung. Vor allem die Screenshots sind sehr hilfreich ;)
    Plugin ist installiert und eingerichtet! Jetzt bin ich mal gespannt, ob alles funktioniert …

    Viele Grüße!

    • Kommentar von Arne
      27. Januar 2014 um 15:46

      Hi Michel,
      freut mich das dir der Artikel beim einrichten geholfen hat.

      Gruß Arne

  3. Kommentar von Rolf
    30. Januar 2014 um 01:48

    Danke, fast hervorragend, wenn das Video noch synchronisiert wäre. Nicht jeder ist der englisch/amer. Sprache mächtig.

    • Kommentar von Arne
      30. Januar 2014 um 12:05

      Hi Rolf,
      da hast du natürlich recht. Ich werde mal schauen das wir demnächst noch ein eigenes Video in deutsch einbinden.

      Gruß Arne

  4. Kommentar von Julia
    12. Februar 2014 um 18:01

    Hallo! Ich habe einen WordPress Blog, mir fehlt allerdings im Menü die Funktion “Plugins”. Müsste die nicht da stehen? Wie komm ich denn da ran? Hilfe…

    • Kommentar von Arne
      13. Februar 2014 um 09:00

      Hallo Julia,

      normalerweise findest du den Menüpunkt direkt in der linken Menüliste, wenn du dich im
      Administrationsbereich anmeldest. Alternativ kannst du Plugins auch immer per FTP-Upload installieren.
      Dazu muss du die entpackten Dateien in das Verzeichnis /wp-content/plugins hochladen.
      Danach wird das Plugin direkt im Administrationsbereich angezeigt.
      Eventuell hast du als vom Administrator des Blogs keine Rechte erhalten um Plugins zu installieren.
      In dem Fall wird dir die entsprechende Oberfläche nicht angezeigt.

      Gruß Arne

    • Kommentar von Julia
      16. Februar 2014 um 12:40

      Hallo! Vielen Dank für die Erklärung. Ich nehme mal an, dass es am kostenlosen WordPress-Blog liegt und ich deswegen keine Plugins-Funktion habe. Ich muss mich online ja nur einloggen und habe nichts runtergeladen, um den Blog zu editieren etc. Vermutlich kann man da nichts machen. Trotzdem danke nochmal.
      Grüße, Julia

  5. Kommentar von Bernd
    14. Februar 2014 um 14:00

    Danke für die sehr verständliche Beschreibung. Ich habe Analytics jetzt problemlos aktiviert und eingerichtet – mal schauen, wie’s funktioniert.
    Viele Grüße, Bernd.

  6. Kommentar von Chris
    22. Februar 2014 um 19:26

    Hey, auch von mir ein Danke, es gibt immer so viele möglichkeiten und Plugins das man nie genau weiss welches taugt jetzt was und welches nicht, durch deinen Beitrag hab ich mich entschieden und bin zufrieden, danke dir.

  7. Kommentar von Treysse
    5. März 2014 um 18:20

    Besten Dank für die gute Darstellung. Bitte daran denken, dass die Nutzung von Google Analytics unter Umständen einen Vertrag mit Google nach § 11 BDSG erfordert (sogenannte Auftragsdatenverarbeitung).- findet man hier http://www.google.com/analytics/terms/de.pdf – und im Impressum entsprechende Hinweise.

    Gruß aus Berlin
    H. Treysse

  8. Kommentar von Wolf
    8. April 2014 um 13:10

    Sehr schöne Anleitung! Eine Frage habe ich: Wenn ich das Plugin “WordPress SEO von Yoast” nutze, brauche ich dann auch noch “Google Analytics for WordPress” oder ist die Funktion im SEO-Plugin enthalten? Dort wird ja auch der Identifizierungscode eingetragen. Danke für eine Info!

    • Kommentar von Arne
      8. April 2014 um 13:25

      Hi Wolf,

      das Plugin “WordPress SEO von Yoast” reicht aus. Ansonsten hättest du 2 Plugins installiert, die das gleiche machen und verschwendest in dem Fall nur PHP-Memory von deinem Hosting.

      Gruß Arne

  9. Kommentar von Clarence
    8. Juni 2014 um 01:22

    Danke für die Klasse Anleitung. Habe Google Analytics und das Plugin erfolgreich installiert.
    Das hat keine 10 minuten gedauert. Jetzt kann ich für meine Webseitenbesucher optimieren und passenden Content bereitstellen.

Schreibe einen Kommentar

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>